Larisa Bruma

Sopran

Larisa Bruma, Sopran, geboren in Moldawien, studierte in der Musikschule St. Neaga in Chişinău Chorleitung und Gesang und im dortigen Konservatorium. Anschließend war sie ab 1988 Solistin am Theater für Musik und Ballett A. Puschkin und gewann in diesem Jahr den 1. Preis beim A. Stircea Wettbewerb. Ab 1991 war sie an der Oper in Timişoara engagiert und daraufhin am Landestheater Innsbruck. Larisa Bruma übernahm solistische Partien wie Micaëla in Carmen, Donna Elvira in Don Giovanni, Jolanthe in Jolanthe, Mimì in La Bohème, Tisbe in La Cenerentola, Nedda in Pagliacci, Margaretha in Faust und Liù in Turandot. Des Weiteren nahm sie an kirchlichen Konzerten teil, wie auch im Graf-Zeppelin-Haus und war Mitglied der Südwestdeutschen Philharmonie. Sie hatte zahlreiche Auftritte in Österreich, Italien, Belgien, Russland, Rumänien und in Deutschland. Seit 1988 ist Larisa Bruma Mitglied des Staatsopernchores Stuttgart und hatte Solo Auftritte in Madama Butterfly, in Jenůfa, in Die Gezeichneten, in Iphigénie en Tauride und in Elektra.