Philipp Stölzl

Regie

Philipp Stölzl, geboren in München. Begann seine Laufbahn 1988 an den Münchner Kammerspielen als Bühnen- und Kostümbildassistent u.a. von Jürgen Rose und Ezio Toffolutti. Als freier Bühnen- und Kostümbildner arbeitete er mit Regisseuren wie Armin Petras und Thomas Langhoff zusammen. Seit 1997 drehte er Musikvideos u.a. für Rammsteins, Westernhagen, Die Ärzte, Die toten Hosen, Madonna, Mick Jagger und Luciano Pavarotti. Gleichzeitig realisierte er Werbefilme für Sony, BMW, Nokia und Rolex. 2001 führte er Regie bei seinem ersten Spielfilm Baby, eine Tragikomödie. 2008 kam sein Film Nordwand und 2010 Goethe! in die Kinos. Mit der Inszenierung von Webers Der Freischütz debütierte Stölzl 2005 in Meiningen als Opernregisseur. Für die RuhrTriennale entwickelte er 2006 den Abend Rubens oder Das nicht-euklidische Weib, 2007 inszenierte er Benvenuto Cellini für die Salzburger Festspiele und für die Oper Basel den Faust. 2010 hatte sein Rienzi an der Deutschen Oper Berlin Premiere. Zu seinen jüngeren Inszenierungen zählen u.a. Cavalleria rusticana und Pagliacci bei den Osterfestspielen Salzburg, Il trovatore bei den Wiener Festwochen, Rigoletto bei den Bregenzer Festspielen und Andrea Chénier an der Bayerischen Staatsoper. An der Staatsoper Stuttgart war er 2010/11 für das Regie- und Bühnenbildkonzept von Die Fledermaus verantwortlich.
Die Fledermaus Regie und Bühne