Serena Farnocchia

Sopran

Serena Farnocchia, Sopran, gewann 1995 den Luciano Pavarotti Competition in Philadelphia und trat 1998 der Academia Teatro alla Scala bei, wo sie kurz darauf unter Riccardo Mutti als Donna Anna (Don Giovanni) debütierte. In den vergangenen Spielzeiten gastierte sie u.a. als Elisabetta (Don Carlo) am New National Theatre in Tokio, als Leonora (Il trovatore) am Teatro Regio di Parma, an der Opéra de Lausanne und an der Semperoper Dresden sowie als Manon Lescaut am Teatro dell’Opera di Roma unter der musikalischen Leitung von Riccardo Muti. An der Bayerischen Staatsoper in München war Farnocchia u.a. als Amelia (Simon Boccanegra), als Luisa Miller und als Antonia (Les Contes d’Hoffmann) zu erleben. Zudem stand sie als Mimì (La Bohème) im Teatro La Fenice di Venezia, als Donna Elvira (Don Giovanni) beim Glyndebourne Festival, an der San Francisco Opera und am Grand Théâtre de Genève sowie als Gräfin (Le nozze di Figaro) an der Semperoper auf der Bühne. Zudem gastierte Serena Farnocchia u.a. als Alice Ford (Falstaff) am Opernhaus Zürich, als Maria Stuarda an der Seattle Opera, als Elettra (Idomeneo) an der Opera Vlaanderen in Antwerpen und als Cio-Cio-San am Teatro di San Carlo in Neapel. In der Saison 2016/17 sang Serena Farnocchia Elisabetta bei der Spielzeiteröffnung des Teatro Regio di Parma, als Desdemona (Otello) in Tokio. 2021/22 ist sie als Gräfin Almaviva an der Staatsoper Stuttgart zu erleben.
© Atelier Musicale
Le nozze di Figaro Gräfin Almaviva