7. Sinfoniekonzert

Cornelius Meister / Renaud Capuçon

Werke von Strauss, Chausson und Campo
Richard Strauss Don Juan op. 20
Ernest Chausson Poème op. 25
Régis Campo (Composer in Focus) Big Bang (UA)
Richard Strauss Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28
Es gibt Urkräfte, die Chaos stiften. Don Juan, der ruhelose Herzensbrecher, ist eine dieser „Urkräfte“, die zahllose Künstler in ihren Bann gezogen hat. Strauss erfasst in seiner Tondichtung Don Juan die paradoxe Tragik des erotischen Helden im Zusammenspiel von impulsiven Themen und schmachtender Lyrik. Aber auch Schalk weiß er als entwaffnende Urkraft zu verstehen. Ur-Schlingel Till Eulenspiegel taucht im gleichnamigen Tongedicht nicht nur als Stifter zahlreicher Streiche auf, er stiftet auch in seinem eigenen Thema Unruhe. Er wirft es so dreist aus der metrischen Bahn, als würde Richard Strauss sich selbst ein wenig mit dem Schelm identifizieren.
Am anderen Ende des Kräftespektrums liegt die tiefe Melancholie, die aus Ernest Chaussons rhapsodischem Violinkonzert Poème spricht. Stargeiger Renaud Capuçon holt mit seinem unverwechselbaren Ton die glühende Schönheit und Schwere aus dieser Komposition, die von der bittersüßen Ambivalenz lebt. Mit kosmischer Urkraft beschäftigt sich indessen Composer in Focus Régis Campo. In seinem neuen Werk Big Bang sucht er die Anfänge unseres Universums auf. Für die energetische Kraft seiner Musik ist der südfranzösische Komponist bekannt – und im Urknall erschließt er sich die ideale Nahrungsquelle.
Kinderworkshop
am Sonntag, 4.Juli
Erst Workshop, dann Konzert: Nach einer spielerischen und musikalischen Einführung erleben Kinder zwischen 4 und 10 Jahren den zweiten Teil des Sinfoniekonzerts. Vor der Pause werden die Kinder durch erfahrene Pädagog*innen auf das Programm vorbereitet und besuchen anschließend gemeinsam mit den anderen Kindern das Konzert.