Futur II

Frühjahrsfestival #2

2. Februar – 22. März
Wie „schreibt“ sich eigentlich Geschichte? Geht es um reine Aufzeichnung von Fakten, von Dingen, die einfach „passiert“ sind, oder um die Fortschreibung von Erinnerungen in eine Gegenwart, die einmal Zukunft gewesen ist? „Wer wollen wir gewesen sein?“ fragen wir also diese Saison zum Frühjahrsfestival ganz bewusst im Futur II. Dazu laden wir Sie herzlich ein!

PREMIEREN

Drei Premieren spannen das Themenfeld für Futur II auf: Boris konfrontiert Modest Mussorgkis Historienoper über den Zaren Boris Godunow mit einer Neukomposition von Sergej Newski, der Geschichten der russischen Literatur-Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch vertont hat. Vivaldis barockes Oratorium Juditha triumphans zuletzt erzählt einen biblischen Stoff mit farbenprächtiger Musik neu. Hans Zenders Übermalung von Schuberts „Winterreise“ legt offen, wie heutig ein romantischer Liederzyklus klingen kann. Im Mittelpunkt dabei: der gefeierte Tenor Matthias Klink.

BORIS
von Modest Mussorgski/Sergej Newski

Premiere am 2. Febuar 2020
BORIS
von Modest Mussorgski/Sergej Newski

Modest Mussorgski Boris Godunow nach dem Versdrama von Alexander Puschkin

Sergej Newski Secondhand-Zeit nach Texten aus dem gleichnamigen Buch von Literatur- nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch
in russischer und deutscher Sprache
Einführungsmatinee zu BORIS

19. Januar 2020
Einführungsmatinee zu BORIS

Vor der Premiere unserer Neuproduktion BORIS laden wir Sie ins Foyer I. Rang des Opernhauses ein, um bereits vorab einen Einblick in das Stück zu geben.

19. Januar 2020
Einführungsmatinee zu JUDITHA TRIUMPHANS

15. März 2020
Einführungsmatinee zu JUDITHA TRIUMPHANS und Podiumsgespräch in der Staatsgalerie

Vor der Premiere von JUDITHA TRIUMPHANS laden wir Sie ins Foyer I. Rang des Opernhauses ein, um einen Einblick in das Stück zu geben. Anschließend findet ein Podiumsgespräch zum Thema Judith-Darstellungen in der Bildenden Kunst und im Musiktheater in der Staatsgalerie statt.


JUDITHA TRIUMPHANS
von Antonio Vivaldi

Premiere am 22. März 2020
JUDITHA TRIUMPHANS
von Antonio Vivaldi

Die über die Barbarei des Holofernes triumphierende Judith Oratorium sacrum militare in lateinischer Sprache

22., 27. und 30. März
5., 7., 12. und 15. April
Einführungsmatinee zu SCHUBERTS „WINTERREISE“

23. Februar 2020
Einführungsmatinee zu SCHUBERTS „WINTERREISE“

Vor der Premiere von SCHUBERTS „WINTERREISE“ laden wir Sie ins Foyer I. Rang des Opernhauses ein, um einen Einblick in die Produktion zu geben.

23. Februar 2020
SCHUBERTS „WINTERREISE“
von Hans Zender

Premiere am 1. März 2020
SCHUBERTS „WINTERREISE“
von Hans Zender

Eine komponierte Interpretation für Tenor und kleines Orchester in deutscher Sprache

Premiere am 1. März 2020

ORPHEUS INSTITUT

Für die Projekt-Reihe Orpheus Institut kooperiert die Staatsoper Stuttgart mit den Berliner Musiktheater-Machern Johannes Müller und Philine Rinnert und Opera Ballet Vlaanderen (Antwerpen/Gent), um dem Gravitations-Zentrum von Oper überhaupt auf die Spur zu kommen - dem Phänomen der Opern-Stimme.
SING OUT! –
EIN KEHLKOPF-KABINETT
1. Folge der
Projektreihe
Orpheus Institut

6., 7. und 9. Februar 2020
SING OUT! ––
EIN KEHLKOPF KABINETT
1. Folge der Projektreihe Orpheus Institut

Sing out! behandelt die unwahrscheinliche Geburt des Opern-Gesangs und verfolgt den Klang der Stimme vom Einatmen des Menschen bis zum Auftritt des Orpheus in Claudio Monteverdis‘ erster Oper LʼOrfeo.

6., 7. und 9. Februar 2020
HUMAN JUKEBOX
ODER WIR SIND MUSIK
2. Folge der Projektreihe Orpheus Institut

13. und 14. März 2020
HUMAN JUKEBOX
ODER WIR SIND MUSIK
2. Folge der Projektreihe Orpheus Institut

Für Human Jukebox oder Wir sind Musik untersucht das Orpheus Institut die Körperlichkeit des Singens. Es gibt einen Einblick die halsbrecherische Arbeit der Sänger*innen, die für uns auf der Bühne extreme Emotionen durchleben und nie die Beherrschung über ihre Technik verlieren dürfen.


FUTUR II

Der Kongress Kongress Futur II, den wir zusammen mit dem Württembergischen Kunstverein veranstalten, sucht nach Spuren der Zukunft in der Vergangenheit, nach Erinnerungen und Überschreibungen.
RADIOSHOW NR. 5

8. März 2020
RADIOSHOW NR. 5

Das kleine Format auf der großen Bühne. Dazu laden wir maximal 100 Gäste am Sonntagabend in den Zuschauerraum des Opernhauses, um in dieser intimen Atmosphäre gemeinsam Musik zu hören, über Musik zu sprechen, Zusammenhänge herzustellen und Verbindungen zu konstruieren.

8. März 2020
KONGRESS FUTUR II

21. März 2020
KONGRESS FUTUR II

„Zukunft entsteht allein aus dem Dialog mit den Toten.“ (Heiner Müller) – Gemeinsam mit dem Württembergischen Kunstverein wollen wir uns in interdisziplinären Vorträgen, Diskussionen und Performances auf die Suche nach Spuren der Zukunft in der Vergangenheit, nach Erinnerungen und Überschreibungen begeben.

KONZERTE

In einer Reihe von Sinfonie- und Kammerkonzerten und ergänzenden Zusatzprogrammen soll es dieses Jahr um unsere Position im Gefüge des Zeitgeschehens gehen. Die Lange Nacht der wiedergefundenen Zukunft, eine Konzertnacht die von der Staatsgalerie ins Kunstmuseum und abschließend in den Kunstverein führt, spürt dem Verhältnis der Musik zur Zeit nach.
4. SINFONIEKONZERT
Duncan Ward / Rachael Wilson

9. und 10. Februar 2020
4. SINFONIEKONZERT
Duncan Ward / Rachael Wilson

Claude Debussy Syrinx, Edgar Varèse Déserts für Orchester und Tonband, Maurice Ravel Shéhérazade für Mezzosopran und Orchester, Charles Koechlin Vers la voûte étoilée op. 129, Claude Debussy Jeux (poème dansé)

9. und 10. Februar 2020
4. KAMMERKONZERT
Erinnern und Vergessen

Werke von Enescu, Gubaidulina, Ullmann, Laks u.a.

12. Februar 2020

4. KAMMERKONZERT
Erinnern und Vergessen

George Enescu Impressions d’enfance, Sofia Gubaidulina Quasi Hoquetus, Viktor Ullmann Die arme Seele aus Geistliche Lieder op. 20
Szymon Laks 3. Streichquartett: II. Poco lento, sostenuto, György Kurtag S. K. Remembrance Noise op. 12, Carlos Gardel Volver, Astor Piazolla Oblivion

12. Februar 2020

LANGE NACHT DER WIEDERGEFUNDENEN ZUKUNFT

14. Februar 2020
LANGE NACHT DER WIEDERGEFUNDENEN ZUKUNFT

Was ist die Zeit? Ein Fluss, ein Strom, ein Raum? Ein Kaleidoskop aus Erinnertem, Vergessenem und Gegenwärtigem?

Konzernacht in drei Locations: Staatsgalerie Stuttgart, Kunstmuseum Stuttgart, Württembergischer Kunstverein

14. Februar 2020
5. KAMMERKONZERT
Soviet Re:Union

Werke von Babadschanjan, Ustwolskaja und Schostakowitsch

18. März 2020
5. KAMMERKONZERT
Soviet Re:Union

Arno Babadschanjan Sonate für Violine und Klavier
Galina Ustwolskaja Großes Duett für Violoncello und Klavier
Dmitri Schostakowitsch Klavierquintett g-Moll op. 57

PREMIEREN DER SAISON

Neben den drei Festival-Premieren und vielfältigen Sonderveranstaltungen haben Sie noch einmal in dieser Saison die Möglichkeit, die bisherigen Premieren der Spielzeit, Don Carlos und Le nozze di Figaro, zu sehen.
DON CARLOS
von Giuseppe Verdi

15., 21. und 26. März 2020
18. April 2020
DON CARLOS
von Giuseppe Verdi

Oper in fünf Akten, in französischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

15., 21. und 26. März, 18. April 2020


LE NOZZE DI FIGARO
von Wolfgang Amadeus Mozart

7., 13., 17. und 28. März 2020
14. April 2020
LE NOZZE DI FIGARO
von Wolfgang Amadeus Mozart

Opera buffa in vier Akten, in italienischer Sprache

7., 13., 17. und 28. März 2020
14. April 2020

REPERTOIRE

Die Repertoire-Werke Iphigénie en Tauride, Rigoletto und Die sieben Todsünden komplettieren unser diesjähriges Festivalprogramm.
DIE SIEBEN TODSÜNDEN
Ballett mit Gesang von Kurt Weill, Text von Bertolt Brecht / Live Testimonial by Peaches

7., 17., 20. und 22. März

DIE SIEBEN TODSÜNDEN

Kurt Weill
Die sieben Todsünden
Ballett mit Gesang
Text von Bertolt Brecht
Fassung für tiefe Frauenstimme bearbeitet von Wilhelm Brückner-Rüggeberg

Seven Heavenly Sins
Live Testimonial by Peaches

7., 17., 20. und 22. März
RIGOLETTO
von Giuseppe Verdi

9. und 14. Februar
6., 14., 16. und 24. März
RIGOLETTO
von Giuseppe Verdi

Oper in drei Aufzügen, in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

9. und 14. Februar
6., 14., 16. und 24. März

IPHIGÉNIE EN TAURIDE
von Christoph Willibald Gluck

4., 8., 15. und 18. Februar 2020
4. März 2020
IPHIGÉNIE EN TAURIDE
von Christoph Willibald Gluck

Oper in vier Akten, in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

4., 8., 15. und 18. Februar 2020
4. März 2020