Christian Miedl

Bariton

Christian Miedl, Bariton, absolvierte in seiner Geburtsstadt Passau zunächst ein internationales Wirtschaftsstudium und schloss danach am Salzburger Mozarteum ein Lied-Studium mit Auszeichnung ab. Er ist Preisträger des Tenor Viñas Contest in Barcelona. Bis 2011 war er Ensemblemitglied des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, wo er auch eine Liedreihe einführte und Fachpartien wie Conte Almaviva, Don Giovanni, Papageno, Rossinis Figaro, Harlekin und Donner übernahm. Als erfolgreicher Interpret moderner und zeitgenössischer Musik war Christian Miedl in der Titelpartie von Der Prinz von Homburg (Henze), als Kaiser von Atlantis (Ullmann), als Valmont in Quartett (Francesconi), als Prior Walter in Angels in America (Eötvös) und als Hans Scholl in Weisse Rose (Zimmermann) international zu erleben. Zudem wirkte er als Hauptsolist in Ur- und Erstaufführungen der Werke von Wolfgang Rihm, Peter Eötvös, Ennio Morricone, Salvatore Sciarrino, Liza Lim und Luca Francesconi. Ebenso gefragt ist Miedl in den Übergangspartien zum großen Deutschen Fach etwa als Achilles in Penthesilea (Schoeck). Seine Gastengagements führten ihn u.a. an die Wiener Staatsoper, an die Mailänder Scala, an die Bayerische Staatsoper, an die Opernhäuser in Hamburg, Köln, Bonn, Frankfurt, Lyon, Malmö, Seattle, ans Concertgebouw Amsterdam, ans Gewandhaus Leipzig, zum Lucerne und zum Spoleto Festival USA sowie in die Suntory Hall Tokyo und in die National Concert Hall Taipei. Sein jüngst erschienenes Solo-Album Songs of the Night mit Liedern der Romantik, Moderne und Avantgarde präsentiert Christian Miedl zudem als begeisterten Liedinterpreten. An der Staatsoper Stuttgart debütierte er 2019 in der Titelpartie von Der Prinz von Homburg, in der Spielzeit 2020/21 ist er als Il Malaspina in Luci mie traditrici zu erleben.

© Heike Steuer