Dimitris Tiliakos

Bariton

Dimitris Tiliakos, Bariton, stammt aus Rhodos, studierte Viola und Gesang am Athener Konservatorium und führte als Preisträger des Maria Callas- Stipendium seine Studien an der Hochschule für Musik und Theater in München weiter. Dort gewann er den Willi Domgraf Fassbaender-Wettbewerb und debütierte am Prinzregententheater München als Conte di Almaviva (Le nozze di Figaro). Von 1997 bis 2003 war er Ensemblemitglied des Staatstheaters Nürnberg, wo er Partien wie Germont, Marcello, Graf Almaviva, Papageno, Don Giovanni, Sharpless und den Grafen di Luna interpretierte. Gastengagements führten ihn seither an Häuser wie das Teatro La Fenice in Venedig, die Metropolitan Opera in New York, die Oper Köln, die Opernhäuser von Monte Carlo, Dijon und Nizza sowie an De Nationale Opera in Amsterdam und die Opera Vlaanderen in Gent. Als Macbeth-Interpret war er u.a. an der Opéra Bastille in Paris, an der Opéra de Lille, am Teatro Real in Madrid sowie an der Griechischen Nationaloper in Athen zu erleben. In jüngster Zeit sang Dimitris Tiliakos u.a. Giorgio Germont (La traviata) in Perm in der Regie von Robert Wilson und unter der musikalischen Leitung von Teodor Currentzis, Don Giovanni beim Festival in Spoleto und den Opernhäusern in Novara und Ravenna, Amonasro (Aida) am Opernhaus La Monnaie in Brüssel. Nach der Titelpartie in Rigoletto kehrt Dimitris Tiliakos 2020/21 als Alfio in Cavalleria rusticana an die Staatsoper Stuttgart zurück.