Heinz Göhrig

Tenor | Kammersänger

Heinz Göhrig, Tenor, geboren in Heidelberg, absolvierte sein Gesangsstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Seit 1988 ist er Ensemblemitglied an der Staatsoper Stuttgart, 1998 erfolgte die Ernennung zum Kammersänger. Zu Heinz Göhrigs Partien in Stuttgart gehören u. a. Gottesnarr (Boris Godunow), Altoum (Turandot), Cassio (Otello), Dr. Suda (Osud/Schicksal), Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail), Pietro (Die Gezeichneten) und Mime (Siegfried). Des Weiteren war er hier als Tenore (Sitten und Unsitten des Theaters), Hauk-Schendorf (Die Sache Makropulos), Beelzebuth/Ein Student (Doktor Faust) und Gouverneur (Simplicius Simplicissimus) zu hören. Zu seinen weiteren Rollen zählen Melot (Tristan und Isolde), Monostatos (Die Zauberflöte), Sir Bruno (Die Puritaner) undDer Narr (Wozzeck).Gastauftritte führten ihn an die Bayerische Staatsoper, nach Bonn und als Scaramuccio in Jossi Wieler/Sergio Morabitos Ariadne auf Naxos 2001 zu den Salzburger Festspielen. 2020/21 ist Heinz Göhrig als Monostatos (Die Zauberflöte) zu erleben.
© Matthias Baus
Die Zauberflöte Monostatos (Sänger)