Jacquelyn Wagner

Sopran

Jacquelyn Wagner begann die Spielzeit 2021/22 mit einem Galakonzert unter Gustavo Dudamel an der Pariser Opéra National und sang anschließend die Titelrolle von Fidelio an der dortigen Opéra Comique. Als Marschallin trat sie in der ersten Produktion von Der Rosenkavalier in der Geschichte der Wiener Volksoper auf und als Rosalinde in Die Fledermaus kehrte sie an die Staatsoper Hamburg zurück. Einen Erfolg konnte Jacquelyn Wagner mit einem Rollendebüt als Salome in einer Neuinszenierung von Angela Denoke feiern. Weitere Verpflichtungen in 2021/22 umfassen Elsa in einer Neuproduktion von Lohengrin unter Christian Thielemann bei den Osterfestspielen Salzburg, Leonore in Fidelio unter Kent Nagano an der Staatsoper Hamburg, Magda in La Rondine beim Puccini Festival in Torre del Lago und Mahlers 8. Symphonie mit dem Minnesota Orchestra.

In den letzten Jahren trat Jacquelyn Wagner unter anderem als Eva in Die Meistersinger von Nürnberg unter Christian Thielemann bei den Osterfestspielen Salzburg und unter Daniele Gatti an der Mailänder Scala auf, sang Donna Elvira in einer Neuproduktion von Don Giovanni an der Pariser Opera unter Philippe Jordan, Agathe in Der Freischütz und die Titelrolle von Arabella am Opernhaus Zürich, Contessa in Le nozze di Figaro beim Festival von Aix-en-Provence, Rosalinde in Die Fledermaus an der Deutschen Oper Berlin sowie die Titelpartien von Euryanthe am Theater an der Wien und von Alcina an der Deutschen Oper am Rhein, wo sie auch als Desdemona in Verdis Otello auftrat.

Auf dem Konzertpodium war die Künstlerin in Brahms Ein deutsches Requiem beim Brucknerfest Linz mit Christoph von Dohnányi, in Mahlers 8. Symphonie mit den Münchner Philharmonikern unter Valery Gergiev in München und Paris, in Beethovens Ah, perfido mit den Wiener Symphonikern und Philippe Jordan am Wiener Konzerthaus und an der Pariser Philharmonie sowie in Beethovens 9. Symphonie mit dem Tokyo Symphony Orchestra unter Jonathan Nott zu erleben.

Ein Meilenstein ihrer Karriere war ihr großartiger Erfolg als Arabella in einer Neuproduktion an der Oper von Amsterdam unter Marc Albrecht, eine Rolle, die sie zuvor sowohl an der Minnesota Opera als auch an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf interpretierte.

In kürzester Zeit folgten wesentliche Rollen- und Hausdebüts wie u.a. Pamina in Die Zauberflöte und Fiordiligi in Così fan tutte an der Pariser Oper, Fidelio unter Myung Whun-Chung an der Mailänder Scala und an der Dresdner Semperoper, Marschallin an der Deutschen Oper am Rhein und Feuersnot in der Carnegie Hall.
Außerdem war sie als Contessa an der Staatsoper Hamburg, Mimi in La Bohème an der Oper Köln, Donna Anna an der Bayerischen Staatsoper München und an der Oper Frankfurt, Fiordiligi an der Semperoper Dresden, Gutrune in Götterdämmerung am Gran Teatre del Liceu Barcelona sowie als Contessa und Violetta in La traviata jeweils an der Deutschen Oper Berlin zu hören.

Jacquelyn Wagner wurde in der Nähe von Detroit in eine Musikerfamilie geboren, studierte an der Manhattan School of Music und an der Oakland University of Michigan. Sie ist Gewinnerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, u.a. der Wettbewerbe ‚Francisco Vinas‘ und ‚Renata Tebaldi‘. Die Sopranistin startete ihre Karriere erst als Stipendiatin und anschließend als Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin, wo sie viele wichtige Rollen ihres Fachs sang.