Neue Räume

Staatsorchester Stuttgart meets the Next Generation

Neue Räume für die Musik! Das Staatsorchester Stuttgart erobert sich mit dem Wizemann einen ungewohnten Spielort mit Industriecharme und Clubatmosphäre – und will diese Erfahrung auch ins Web übertragen: Mit Werken von Mozart, Ives, Elgar und Strawinsky werden völlig neue Raum- und Klangkonzepte geschaffen, die auch fürs Streaming-Publikum erfahrbar sein werden. Unter der musikalischen Leitung von Gábor Káli rücken mit diesem Konzert außerdem junge Nachwuchsmusiker*innen in den Fokus: Im „Notturno für vier Orchester“ von Wolfgang Amadeus Mozart werden Studierende der Stuttgarter Musikhochschule zusammen mit Mitgliedern des Staatsorchesters Stuttgart räumlich verteilt in vier Gruppen musizieren. Zwischen den Stücken des Staatsorchesters präsentieren Studierende aus New York und Toronto zudem Werke von Antonio Vivaldi sowie Felix Mendelssohn Bartholdy und sorgen dadurch für eine internationale Vernetzung in Zeiten von „Social Distancing“.
Konzert-Stream aus dem Im Wizemann

Musikalische Leitung Gábor Káli
Musiker*innen des Staatsorchesters Stuttgart


Ort
Online

Staatsorchester meets the Next Generation

Mini-Doku
Mai 2021
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Sa
8
20.00
Online
Programm
Charles IvesThe Unanswered Question
Edward ElgarSerenade für Streicher op. 20
Wolfgang Amadeus MozartNotturno für vier Orchester KV 286
Igor Strawinsky – Concerto in Es Dumbarton Oaks

Felix Mendelssohn BartholdyOktett Es-Dur, op. 20, I. Allegro moderato ma con fuoco
gespielt von Studierenden von The Montclair Orchestra New York in New York
Antonio VivaldiDie vier Jahreszeiten, op. 8, Der Frühling
gespielt von Studierenden von The Royal Conservatory of Music Toronto in Toronto

Die ewige Frage nach der menschlichen Existenz wird in Charles Ives‘ „The Unanswered Question“ sieben Mal von der Solo-Trompete intoniert. Nach mehreren Antwortversuchen der Bläsergruppe, bleibt sie schließlich geheimnisvoll in der Luft hängen. Ihre Antwort, die endgültige Auflösung liegt im Verborgenen. Mit diesem philosophischen Werk eröffnet das Staatsorchester Stuttgart unter der Leitung von Gábor Káli sein Konzert aus dem Wizemann – einer außergewöhnlichen Location in Stuttgart mit industriellem Charme. Nachdem das Staatsorchester mit „Stuttgart goes live“ im März dieses Jahres einmal mehr freischaffende Künstler*innen unterstützt hat, rücken mit diesem Konzert junge Nachwuchsmusiker*innen in den Fokus, um auch ihnen eine Auftrittsplattform zu bieten. Die Halle im Wizemann wird dabei auf unkonventionelle Weise in Szene gesetzt: Im „Notturno für vier Orchester“ von Wolfgang Amadeus Mozart musizieren Studierende der Stuttgarter Musikhochschule mit Mitgliedern des Staatsorchesters räumlich verteilt in vier Gruppen. Außerdem erklingen Edward Elgars sehnsuchtsvolle Streicherserenade sowie Igor Strawinskys mitreißendes Konzert „Dumbarton Oaks“, mit dem er an das barocke Concerto grosso erinnert. Zwischen den Stücken des Staatsorchesters präsentieren Studierende aus New York und Toronto zudem Werke von Antonio Vivaldi sowie Felix Mendelssohn Bartholdy und sorgen dadurch für eine internationale Vernetzung in Zeiten von „Social Distancing“.