Linsey Coppens

Mezzosopran

Linsey Coppens, Mezzosopran, stammt aus Belgien. Die Absolventin der Dutch National Opera Academy studierte zuvor am Königlichen Konservatorium Antwerpen (Bachelor, 2016) und an der Frost School of Music, University of Miami (Master, 2018). Sie gewann bereits zahlreiche Preise bei internationalen Gesangswettbewerben. Zu diesen Auszeichnungen zählt zum Beispiel der House of Music Hungary Preis beim „5. Éva Marton Internationaler Gesangswettbewerb“ und der Van Riemsdijk Preis für beste Ausführung der Pflichtstück beim 55. Oper | Oratorio Ausgabe des „Internationaler Gesangswettbewerb“ in ‘s-Hertogenbosch. 2021 erreichte Linsey Coppens das Halbfinale des „Operalia“-Wettbewerbs in Moskau. Neben ihrer internationalen Tätigkeit im Konzertbereich übernahm Linsey Coppens Opernpartien wie Zenobia (Radamisto), Jo (Little Women), die Titelpartie in Cendrillon und Dido (Dido und Aeneas). Am Nationaltheater Mannheim gab sie ihr dortige Hausdebüt als Siegrune (Die Walküre). 2020-23 war sie Mitglied des Opernstudios der Staatsoper Stuttgart und übernahm hier bereits Partien wie Zweite Dame (Die Zauberflöte), Linetta (Die Liebe zu drei Orangen), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Ozias (Juditha triumphans) und Siegrune (Die Walküre), Cherubino (Le nozze di Figaro), Jesu Anklägerin (Johannes-Passion), Rosina (Il barbiere di Siviglia) und Frau Pfeil (Der Schauspieldirektor). 2023/24 kehrt sie als Wellgunde (Götterdämmerung) und als Hänsel (Hänsel und Gretel) zurück.
© Matthias Baus
Götter­dämmerung 2. Norn, Wellgunde