Nocturne

Nachtmusik von Schubert bis Rap

Ein Crossover-Konzertabend über die Nacht: Das Staatsorchester Stuttgart unter Dennis Russell Davies trifft auf Schorsch Kamerun, als Special Guests treten Maeckes und Tristan Brusch auf. Musikalisch geht’s von intimen Schubert-Liedern über Dvořáks verträumtes Streicher-Notturno bis hin zu Fernöstlichem von Lou Harrison. Und wir schauen live im Schlossgarten nach, was dort nachts so passiert! Außerdem gibt‘s vor dem Opernhaus eine Skaterrampe – und wir laden alle Gäste nach dem Konzert auf die Terrasse des Württembergischen Kunstvereins ein! Ein Konzert wie die Nacht selbst – verträumt, rauschhaft, faszinierend und manchmal auch gefährlich!

Mit Josefin Feiler, Schorsch Kamerun, Goran Jurić


Special Guests: Maeckes, Tristan Brusch


Staatsorchester Stuttgart
Klavier solo: Maki Namekawa
Violine solo: Jewgeni Schuk
Harfe solo: Frederike Wagner
Horn: Reimer Kühn
Trompete: Alexander Kim
Posaune: Bernhard Leitz
Musikalische Leitung: Dennis Russel Davies
Ort
Opernhaus
Ab 23 Uhr Encore auf der Terrasse des Württembergischen Kunstvereins mit Josefin Feiler, Goran Jurić, Schorsch Kamerun, Maki Namekawa und Dennis Russell Davies
In Koopeartion mit
Jul 2021
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Sa
17
21:00
Opernhaus
Mehr zum Programm
1906 schrieb der Amerikaner Charles Ives ein Orchesterstück über die nahen und fernen Sounds, die man in einer Sommernacht mitten im New Yorker Central Park hört. Die Nacht in einer großen Stadt bietet 100 Jahre später sicher nochmal ganz andere Klänge. Und klingt ohnehin für jede*n anders, je nachdem, ob er*sie diese Tageszeit allein erlebt oder im Bad der Menge. Ob als Rückzugsort, als Traumort, im Rausch oder als Gefahrenzone. In Fortführung des Denk ich an Deutschland-Konzerts vom Herbst beenden wir die Saison mit einem Crossover-Konzert als musikalische Reflexion über eine Tageszeit, die erstaunliche Möglichkeiten bietet, sich selbst anders zu erleben, Regeln zu hinterfragen und einander auf geheimnisvolle Weise zu begegnen. Der Regisseur und Sänger Schorsch Kamerun erkundet gemeinsam mit dem Staatsorchester Stuttgart unter der Leitung von Dennis Russell Davies die Nacht in ihren unterschiedlichen Facetten musikalisch, poetisch und medial. Neben Charles Ives‘ „Central Park in the Dark“ erklingen Antonín Dvořáks verträumtes Notturno für Streicher, Lieder von Franz Schubert mit Solist*innen der Staatsoper Stuttgart sowie Fernöstliches von Lou Harrison. Mit Mikrophon und Kamera holen wir aber auch die reale Nacht im Schlossgarten ins Opernhaus, um nach einem Jahr der Ausgangssperren und eines daniederliegenden Nachtlebens der Frage nachzugehen, welche Freiräume die Nacht bietet und wie man sie im öffentlichen Raum miteinander teilen kann. Als Special Guest erzählt der Rapper Maeckes, auch bekannt als Bandmitglied der Orsons, gemeinsam mit dem Singer-Songwriter Tristan Brusch eigene Geschichten der Nacht.

Musikalische Kostprobe