1. Liedkonzert

Stine Marie Fischer / Goran Jurić / Virginie Déjos

Stine Marie Fischer und Goran Jurić präsentieren mit Bratschist Robin Porta am 3. November im Opernhaus, Foyer I. Rang, ein Liedprogramm rund um Mahlers Kindertotenlieder, Hugo Wolfs Michaelangelo-Lieder und Lieder von Rimsky-Korsakow und Rachmaninow.
In Zusammenarbeit mit der
Internationalen Hugo-Wolf-Akademie
Mit Stine Marie Fischer und Goran Jurić (Gesang), Virginie Déjos (Klavier) und Robin Porta (Viola).

Nov 2022
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Do
3
19:30
Opernhaus, Foyer I. Rang
In Zusammenarbeit mit der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie
Programm
Gustav Mahler (1860 – 1911)
Kindertotenlieder
I Nun will die Sonn’ so hell aufgeh’n
II Nun seh’ ich wohl, warum so dunkle Flammen
III Wenn dein Mütterlein
IV Oft denk’ ich, sie sind nur ausgegangen
V In diesem Wetter

Alt Stine Marie Fischer
Klavier Virginie Déjos

Hugo Wolf (1860 – 1903)
Lieder nach Michelangelo Buonarroti
I Wohl denke ich oft an mein vergangnes Leben
II Alles endet, was entsteht
III Fühlt meine Seele das ersehnte Licht

Bass Goran Jurić
Klavier Virginie Déjos

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Zwei Gesänge op. 91
I Gestillte Sehnsucht
II Geistliches Wiegenlied

Alt Stine Marie Fischer
Viola Robin Porta
Klavier Virginie Déjos
Nikolai Rimski-Korsakow (1844 – 1908)
Nenastni den potuch (Der trübe Tag verglomm)

Zwei Romanzen op. 49
I Antschar (Antiar)
II Prorok (Der Prophet)

Bass Goran Jurić
Klavier Virginie Déjos

Sergei Rachmaninow (1873 – 1943)
I Dawno w ljubwi (Lange schon bot die Liebe …)
II Christos woskres (Christus ist auferstanden!)
III Pora (Es ist Zeit!)

Alt Stine Marie Fischer
Klavier Virginie Déjos

Jacques Ibert (1890 – 1962)
Quatre chansons de Don Quichotte
I Chanson du départ
II Chanson à Dulcinée
III Chanson du Duc
IV Chanson de la mort

Bass Goran Jurić
Klavier Virginie Déjos
Stine Marie Fischer
Stine Marie Fischer, Alt, ist seit 2016 Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart, wo sie u.a. Bizets Carmen und Wagners Erda (Das Rheingold) verkörperte. Sie gastiert regelmäßig an den Opernhäusern in Frankfurt und Monte Carlo, der Staatsoper Berlin und der Deutschen Oper am Rhein und wurde von der Fachzeitschrift Opernwelt 2015 und 2017 als Nachwuchssängerin des Jahres nominiert. 2021 debütierte sie an der Dresdner Semperoper in Die Zauberflöte. Sie arbeitete u.a. mit den Regisseuren Dmitri Tscherniakov, Andrea Breth, Brigitte Fassbaender, Jossi Wieler und Armin Petras sowie den Dirigenten Sylvain Cambreling, Alain Altinoglu, Ivan Fischer, Cornelius Meister, Georg Fritzsch, Franck Ollu, Helmut Rilling, Lorenzo Viotti und Sebastian Weigle zusammen und wurde von Klangkörpern wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, Frankfurter Museumsorchester, Konzerthaus-Orchester Berlin, Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo und dem Orchestre symphonique de la Monnaie begleitet. 2019 gastierte sie als Tkatschicha (Das Märchen vom Zaren Saltan) am La Monnaie in Brüssel. An der Staatsoper Stuttgart wirkte sie u.a. als Polina in Pique Dame, als Öffentliche Meinung in Orpheus in der Unterwelt, als Schenkwirtin/Frau des Kollaborateurs (BORIS), als Prinzessin Clarice (Die Liebe zu drei Orangen) und als Holofernes (Juditha triumphans) mit. 2022/23 ist Stine Marie Fischer hier erneut in der Titelpartie von Carmen sowie in Richard Wagners Ring des Nibelungen als Erda in Das Rheingold und in Siegfried, als Schwertleite in Die Walküre und als Waltraute in Götterdämmerung zu erleben. Zudem gestaltet sie das 1. Liedkonzert.
Foto: Matthias Baus
Goran Jurić
Goran Jurić, Bass, stammt aus Kroatien und studierte an der Musikakademie Zagreb. Sein Repertoire umfasst Partien wie Heinrich der Vogler (Lohengrin), Sarastro (Die Zauberflöte), Sparafucile (Rigoletto) und Pistola (Falstaff). 2011 war er Teilnehmer des Young Singers Project der Salzburger Festspiele und debütierte am Teatro dell’Opera in Rom als Gran Sacerdote (Nabucco) sowie am Teatro La Fenice in Venedig als Komtur (Don Giovanni). Zudem gastierte er in der Tonhalle Zürich, am Teatro Real in Madrid, bei den Bregenzer Festspielen und an der Oper Graz. Er sang Colline (La Bohème) und Sarastro am Opernhaus in Florenz und war 2018 als Osmin in Die Entführung aus dem Serail an der Canadian Opera Company in Toronto zu erleben. Von 2011/12 bis 2017/18 war er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper. Seit 2018/19 gehört er dem Ensemble der Staatsoper Stuttgart an und war hier u. a. als Pimen (BORIS), als Philipp II. (Don Carlos), als Sarastro und Sprecher (Die Zauberflöte), Kreuz-Königs und des Herolds (Die Liebe zu drei Orangen) und als Oroveso (Norma) zu hören, und debütierte 2021/2022 in Stuttgart als Wotan in Das Rheingold und als Hunding in Die Walküre, und als Osmin in Die Entführung aus dem Serail an der Wiener Staatsoper. In der Saison 2022/23 ist Goran Jurić als Wotan (Das Rheingold), und als Wassermann (Rusalka) an der Staatsoper Stuttgart zu erleben. Zudem gestaltet er das 1. Liedkonzert.
Foto: Matthias Baus