1. Sinfoniekonzert

Noa Wildschut / Joel Sandelson & Christoph Altstaedt

Werke von Edward Elgar, Max Bruch und Felix Mendelssohn Bartholdy.
Sonntag, 6. November
Edward Elgar Froissart Overture, op. 19
Max Bruch Schottische Fantasie für Violine und Orchester, op. 46
Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 3 a-Moll, op. 56 „Schottische“

Montag, 7. November (mit Christoph Altstaedt & LJO)
Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 8 G-Dur, op. 88 „Englische“
Edward Elgar Froissart Overture, op. 19
Max Bruch Schottische Fantasie für Violine und Orchester, op. 46
Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 3 a-Moll, op. 56 „Schottische"

Die Förderung des musikalischen Nachwuchses steht auch in der Saison 2022/23 im Fokus des 1. Sinfoniekonzerts. Daher lädt das Staatsorchester Stuttgart beim zweiten Konzerttermin am Montag, den 7. November, die jungen Musiker*innen seines Patenorchesters, des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg, zu seinem Sinfoniekonzert ein und gestaltet erstmals mit ihnen ein gemeinsames Programm in der Liederhalle. Die Musiker*innen des LJO präsentieren unter der Leitung von Christoph Altstaedt zunächst Antonín Dvořáks Achte Sinfonie, bevor sie zusammen mit den Musiker*innen des Staatsorchesters Stuttgart und Joel Sandelson die festliche Froissart Overture von Edward Elgar aufführen werden. Inspiriert wurde der britische Komponist zu seiner Konzertouvertüre von den Rittergeschichten des mittelalterlichen Chronisten Jean Froissart.

Anschließend interpretiert Noa Wildschut, eine der vielversprechendsten Künstler*innen ihrer Generation, die Schottische Fantasie von Max Bruch, in der neben schottischen Volksmelodien auch Dudelsack-Imitationen erklingen. Während Max Bruchs Fantasie vor allem durch die Werke des schottischen Schriftstellers Walter Scott angeregt wurde, waren für Felix Mendelssohn Bartholdy die eigenen Eindrücke von der schottischen Landschaft bei seiner Reise im Frühjahr 1829 der Anlass zur Komposition seiner Dritten Sinfonie. Beeindruckt vom Besuch des bedeutenden Palace of Holyroodhouse schrieb er an seine Familie: „In der tiefen Dämmerung gingen wir heut nach dem Palaste, wo Königin Maria gelebt und geliebt hat. (…) Der Kapelle daneben fehlt nun das Dach, Gras und Efeu wachsen viel darin (…) Es ist da alles zerbrochen, morsch und der heitere Himmel scheint hinein. Ich glaube, ich habe heut da den Anfang meiner Schottischen Sinfonie gefunden.“
Sonntag, 6. November
Violine Noa Wildschut
Musikalische Leitung Joel Sandelson
Staatsorchester Stuttgart

Montag, 7. November
Violine Noa Wildschut
Musikalische Leitung Joel Sandelson
Musikalische Leitung Christoph Altstaedt
Staatsorchester Stuttgart
Landesjugendorchester Baden-Württemberg




45 Minuten vor Beginn findet eine Einführung im Silchersaal statt.

Erst Workshop, dann Konzert: Nach einer
spielerischen und musikalischen Einführung
erleben Kinder zwischen 4 und 10 Jahren
den zweiten Teil des Sinfoniekonzerts.
Nov 2022
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

So
6
11:00
Liederhalle (Beethovensaal)
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Mo
7
18:30
Liederhalle (Beethovensaal)