Hotel Modern

Die Künstlergruppe Hotel Modern wurde 1997 in Rotterdam gegründet. Ihre Mitglieder sind die Schauspielerinnen Arlène Hoornweg und Pauline Kalker sowie der Künstler und Performer Herman Helle. Ihr Medium sind verformbare fingergroße Puppen und andere etwa fingergroße Spielfiguren in entsprechend großen Miniaturlandschaften. Das Grauen des Krieges ist ein häufig wiederkehrendes Thema in den Arbeiten der Gruppe: Kamp schuf ein theatralisches Porträt von Auschwitz, De Grote Oorlog zeigte den Ersten Weltkrieg aus der Sicht der Soldaten. Aber auch absurde, heitere Performances, wie Shrimp Tales, eine Darstellung der Menschheit, in der 350 echte, getrocknete Shrimps die Rollen von Menschen spielen zeichnen das Kollektiv aus. 2013 erschien ihre erste Aufführung für die große Bühne: De Ring, eine Adaption Wagners Der Ring des Nibelungen in Koproduktion mit dem Nederlands Blazers Ensemble. 2017 lud Lotte de Beer Hotel Modern ein, Teil ihrer Inszenierung von Rossinis Mosè in Egitto bei den Bregenzer Festspielen zu sein. An der Staatsoper Stuttgart zeichnet Hotel Modern 2021/22 für Konzept und Figurenspiel des 1. Aufzugs von Die Walküre verantwortlich.