Iphigénie en Tauride

von Christoph Willibald Gluck
Oper in vier Akten
Libretto von Nicolas-François Guillard
in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Mord im Namen der Götter, Mord aus Rache, Rache für den Mord – diese Kette einander unaufhörlich zugefügter Gewalt scheint wie ein Naturgesetz: Die Familiengeschichte der Atriden ist über Generationen mit Blut geschrieben, ihr letztes Kapitel trägt den Namen Iphigénie. In ihrem Exil auf Tauris muss Iphigénie als Priesterin der Artemis alle Fremden opfern, die hier landen. Als ein traumatisierter Fremder auftaucht, der sie an ihren Bruder Oreste erinnert, stürzt sie das in Verzweiflung, schmerzhaftes Heimweh, Gewissensqualen. Gluck setzt diese innersten Konflikte überwältigend in Szene: als Unwetter, als Wüten der Erinnyen. In Krzysztof Warlikowskis Inszenierung liegen die traumatischen Ereignisse für Iphigénie in weiter Ferne. Der Vater, die Mutter, der geliebte Bruder, die eigene vom Krieg durchkreuzte Jugend – sie lösen sich immer wieder aus dem Nebel des Vergessens. Sie lassen nicht los, werden nicht losgelassen. Diese Iphigénie lebt Wand an Wand mit anderen Frauen, die ihre eigenen Geister mit sich herumtragen und sich in Gleichmut üben gegenüber allem, was in ihrem Leben leidvoll war – ein Chor der letzten Zeuginnen ihres eigenen Überdauerns wechselhafter und kriegerischer Zeiten.
Eine Produktion der Opéra national de Paris
Ort
Opernhaus
Dauer
I. + II. Akt: ca. 1 h 5 min
Pause: ca. 25 min
III. + IV. Akt: ca. 45 min
Uraufführung 1779 in Paris

Premiere dieser Produktion
28. April 2019
Altersempfehlung
ab Klasse 10
Feb 2020
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Besetzung
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Besetzung
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Besetzung
Musikalische Leitung Stefano Montanari
Regie Krzysztof Warlikowski
Bühne und Kostüme Małgorzata Szczęśniak
Licht Felice Ross
Choreografie Claude Bardouil
Szenische Einstudierung Daniel Keating-Roberts
Dramaturgie Miron Hakenbeck
Chor Bernhard Moncado
Iphigénie Amanda Majeski
Oreste Johannes Kammler
Pylade Mingjie Lei
Thoas Michael Mayes
Diane Carina Schmieger
Aufseher des Thoas/Skythe Elliott Carlton Hines
Griechin/Priesterin N. N.
Iphigénie (Schauspielerin) Renate Jett
Staatsopernchor Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart, Statisterie der Staatsoper Stuttgart
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Besetzung
Mär 2020
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Besetzung
„Ein fabelhafter Musiktheaterabend.“

„[Stefano] Montanari leitet das Orchester extrem elastisch, dynamisch äußerst differenziert, er trägt Latexhose und Stiefel, ein grandioser Spinner und Könner.“
Süddeutsche Zeitung
Egbert Tholl, 09.05.2019
„Iphigénie en Tauride“ wird zum Triumph: Der polnische Regisseur Krzysztof Warlikowski zeichnet Iphigénies Blutspur bis heute nach – mit einer genialen Grundidee, einem starken Ensemble und dem eminenten Dirigenten Stefano Montanari.
von Mirko Weber, Stuttgarter Zeitung
28.04.2019