Was Sie bei „Come together“ erwartet

Unsere „Konzert-Gala“ am Beginn der neuen Saison steht unter dem Titel „Come together“ – als Appell und Ermutigung, als Aufforderung und Versprechen. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem Crossover-Konzert, das Punk und Barock, Rap und Romantik, Avantgarde und klassische Sinfonik zusammenbringt? Einige Einblicke in ein vielfältiges Programm!
Wer bei den beiden Konzertabenden Denk ich an Deutschland und Nocturne dabei war, weiß es: Die Crossover-Konzerte der Staatsoper und des Staatsorchesters sind kühne und unterhaltsame Entdeckungsreisen durch die musikalischen Genres und Jahrhunderte auf der Suche nach Inspiration für die Gegenwart. Dabei wagen wir musikalische Konstellationen und Konfrontationen, die Sie so in keinem Konzertsaal erleben dürften.

Zu entdecken gibt es dabei viel, und zwar in den unterschiedlichsten musikalischen Genres. Oder kennen Sie Johann Christoph (nicht Johann Sebastian!) Bach? Die Rapperin Ebow? Gounods Oper Sapho? Falls nicht, ist das aber auch gar nicht schlimm: Denn der Musiker, Sänger, Autor und Regisseur Schorsch Kamerun wird als „Spielleiter“ durch den Abend führen und alle Ebenen miteinander verbinden.

Aber allzu viel wollen wir nicht verraten, das gesamte Programm ist natürlich noch eine Überraschung. Ein klein wenig wollen wir Sie aber doch neugierig machen. Hier gibt's ein paar Einblicke in das Konzertprogramm zum Einhören!
Eine echte Entdeckung: Die junge italienisch-türkische Dirigentin Nil Venditti zeichnet für die musikalische Leitung des Abends verantwortlich. (Foto: Carlo Bonini)
Raison heißt das neue Bandprojekt von Schorsch Kamerun, mit dem er in Stuttgart gastieren wird. Im Gepäck haben Raison Songs von Rio Reiser und John Lennon, aber auch eigene neue Stücke, wie das „Lied vom Menschsein“ von ihrem aktuellen Album, die für das Stuttgarter Konzert von Ui-Kyung Lee für das Staatsorchester arrangiert wurden
Kennen Sie Mahlers Rückert-Vertonungen? Der emotionalen Wucht wie der tiefen Melancholie, die diese Lieder durchziehen, kann sich kaum jemand entziehen; besonders berührend ist Ich bin der Welt abhanden gekommen. Am 18. September wird die Mezzosopranistin Diana Haller dieses Lied interpretieren!
Ebow ist eine der stärksten Stimmen des zeitgenössischen feministisch, queer und postmigrantisch geprägten Rap. Im März 2022 ist ihr neues Album Canê erschienen, aus dem sie vier Songs mitbringt.
Johann Christoph Bachs ergreifendes Lamento wird in einem besonderen Arrangement von Stine Marie Fischer interpretiert werden.

Come together

Eine Konzert-Gala gegen die Angst vor dem Verschwinden
Sep 2022
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

So
18
18:00 – 19:45
Opernhaus
Besetzung