Bahar Meriҫ

Bewegungsarbeit

Bahar Meriҫ, Choreografin, geboren 1986 in Berlin, arbeitet projektbezogen und genreübergreifend mit Tänzer*innen, Schauspieler*innen sowie Laien unterschiedlichen Alters in den Bereichen community dance, Performance, Tanz und Theater. Grundlage ihrer künstlerischen Arbeit ist Improvisation. Ausgehend von der körperlichen Erfahrung kreiert Bahar Meriҫ so in enger Zusammenarbeit mit den Darsteller*innen ihre Arbeiten. Als Choreographin realisierte sie Produktionen am Maxim Gorki Theater Berlin, an den Sophiensaele Berlin, am Staatstheater Hannover, am Residenztheater München, an der Hochschule für Schauspielkunst Bern und am Haus der Universitäten, Bern, Schweiz und für das Goethe Institut in Karatschi, Pakistan. Ihre aktuellen Arbeiten der Spielzeit 2021/2022 sind: Klimatrilogie am Schauspiel Hannover, Homecooking an den Sophiensaele Berlin und Die Träume der Abwesenden am Residenztheater München. 2021/22 debütiert Bahar Meriҫ an der Staatsoper Stuttgart als Choreografin der Neuinszenierung von Das Rheingold.
Das Rheingold Bewegungsarbeit