Calixto Bieito

Regie

Calixto Bieito, Regisseur, in Miranda de Ebro (Burgos) geboren, gilt seit Mitte der neunziger Jahre als einer der wichtigsten Regisseure Spaniens. Seit seiner Inszenierung von Brétons Zarzuela La verbena de la paloma 1996 am Teatro Tivoli in Barcelona arbeitet er auch für die Oper. 2001 wurde sein Macbeth von Shakespeare in Salzburg gezeigt, beim Edinburgh International Festival war er u.a. 2004 mit de Rojas' La Celestina vertreten. Weitere Produktionen an verschiedenen Theatern Europas folgten, u.a. Wozzeck am Gran Teatre del Liceu Barcelona, Lulu und Aida am Theater Basel, Il trovatore an der Staatsoper Hannover und Boris Godunov an der Bayrischen Staatsoper. Sein Don Giovanni war die Eröffnungsveranstaltung der Expo 2008 in Zaragoza. Es folgten u.a. Armida und Dialogues des Carmélites an der Komischen Oper Berlin, Schillers Don Carlos mit seiner Theaterkompanie Teatre Romea im Rahmen der Internationalen Schillertage in Mannheim sowie Fidelio an der Bayerischen Staatsoper. 2016/17 führte Calixto Bieito Regie u.a. bei Aribert Reimanns Lear (Opéra National de Paris), Aus einem Totenhaus (Staatstheater Nürnberg), Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (Opera Vlaanderen Antwerpen) und La Juive bei den Münchnern Opernsfestspielen. In Stuttgart war Bieito für die Regie von Jenufa, La fanciulla del West, Der Triumph von Zeit und Enttäuschung, Der fliegende Holländer, Platée und The Fairy Queen verantwortlich. In der Spielzeit 2017/18 zeigt die Oper Stuttgart seine Inszenierung von Parsifal aus dem Jahr 2010.
© Martin Sigmund