Cristina Otey

Mezzosopran

Cristina Otey, Mezzosopran, geboren in Puerto Montt (Chile), erhielt ihre ersten Gesangsstunden bei Ruth Frenk in Konstanz am Bodensee. Es folgte das Gesangsstudium an der Musikhochschule Karlsruhe bei Maria Venuti und an der Hochschule der Künste Berlin bei Peter Maus, Julie Kaufmann und Ute Trekel-Burkhardt. Sie besuchte Meisterkurse bei Nico Castel, Jutta Schlegel, Kurt Widmer, Gilles Cachemaille, Hans Sotin und Teresa Berganza. Sie setzte sich regelmäßig mit zeitgenössischer Musik auseinander, u. a. in den Interpretationskursen von Axel Bauni „Lied des 20. Jahrhunderts“. Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie während des Studiums an der Komischen Oper Berlin (Alexander Zemlinskys Der Zwerg) und in der Spielzeit 2003/04 im 1. internationalen Opernstudio des Staatstheaters Nürnberg. Dort war sie als Flora in La traviata, Inez in Il trovatore, Erma in Anything goes und Zweite Dame in Die Zauberflöte zu erleben. 2005 spielte sie die Rolle der Iphis in der europäischen Uraufführung der gleichnamigen Oper von Elena Kats-Chernin in Freiburg. 2005 war sie Stipendiatin der Académie du Festival de musique in Aix-en-Provence. Seit 2005 ist sie Mitglied des Staatsopernchores Stuttgart. Neben ihrer Arbeit an der Oper ist sie auch regelmäßig im Konzert- und Oratorienbereich zu hören. 2017/2018 ist Cristina Otey erneut solistisch in Der Tod in Venedig und Actus tragicus zu hören.