Dagmar Würthen

Sopran

Dagmar Würthen, Sopran, geboren in Siegen, sang Solopartien in Jugendchören und erhielt zu dieser Zeit ihren ersten Gesangsunterricht. Nach ihrem Abitur studierte sie in ihrem Geburtsort katholische Theologie und Musik für die Sekundarstufe II. Anschließend absolvierte sie ihr Studium an der Musikhochschule Köln bei Margot Kobek und Josef Metternich. Zudem hatte sie Auftritte im WDR Fernsehen und erhielt in Köln ihren Abschluss als staatlich geprüfte Gesangslehrerin und ihr Konzertexamen. Des Weiteren war Dagmar Würthen Stipendiatin im Richard Wagner Verband und des ECOV (Europees Centrum voor Opera en Vocale Kunst). Sie schloss die Opernschule Stuttgart mit Bühnenreife ab und ist seit 1992 Mitglied des Staatsopernchores Stuttgart. Weitere musikalische Tätigkeiten waren zahlreiche Auftritte in Konzerten, sie übernahm solistische Partien wie die Rolle der Madame Folle-Verdure in Pariser Leben, die Brautjungfer in Der Freischütz, die Sklavin in Iphigénie en Tauride etc. Dagmar Würthen wirkte in dem internationalen Kurz- Experimentalfilm Schloss Solitude im Jahr 2002 mit und ist Gründungsmitglied  des Musikkabaretts „Fun Fatal“.