Hans Op de Beeck

Hans op de Beeck, 1969 in Turnhout, Belgien geboren, ist ein bildender Künstler und lebt und arbeitet in Anderlecht (Brüssel). Er studierte Freie Kunst am Institut Saint-Luc in Brüssel und absolvierte anschließend ein Aufbaustudium an der Hoger Instituut Voor Schone Kunsten (Antwerpen) und an der Nationalen Akademie (Amsterdam). In den Jahren 2002–2003 war er Artist in Residence am MoMA PS1 Studio Program, einem nicht kommerziellen Zentrum für zeitgenössische Kunst, in New York teil. Hans op de Beeck ist u.a. Gewinner des Eugène Baie Preises 2003-2005, des Platin-Moretus Awards 2008 und des Kulturpreises der Katholischen Universität Leuven 2009-2010. Ausstellungen in mehreren Städten Belgiens, Deutschlands, Frankreichs, Spaniens, der Niederlanden sowie Australiens und der USA. Hans Op de Beecks Arbeiten begleiten ikonographisch das Opernprogramm der kommenden Saison. Bela Bartoks Einakter Herzog Blaubarts Burg, dessen Schreckenskammern zwischen Licht und Schatten oszillieren, inspirierte Hans Op de Beeck zu seiner ersten Opernarbeit, für die er in den ehemaligen Industriehallen des Postpaketzentrums Blaubarts geheimnisvolle Burg kreieren wird.


www.hansopdebeeck.com
© Matthias Baus
Herzog Blaubarts Burg Installation, Regie, Kostüme & Licht