Ivan Yonkov

Tenor I

Ivan Yonkov, geboren 1974 in Rasgrad, Bulgarien, besuchte das Mathematikgymnasium in Rasgrad und ging anschließend auf das Musikgymnasium-Russe. Daraufhin besuchte er die staatliche Musikakademie Pantcho Vladigerov in Sofia, Bulgarien bei Irena Brambarova und nahm Privatunterricht bei dem Tenor Nikola Nikolov. Während des Studiums gewann er 1998 den Sonderpreis für Liedkomposition beim Tsvetana Djakovich Wettbewerb in Sofia und debütierte 1999 als Camille de Rosillon in Die Lustige Witwe von Franz Lehar. Später studierte er Operngesang an der Bruckneruniversität in Linz bei Andreas Lebeda, Lied und Oratorium bei Thomas Kerbl. Am Landestheater Linz sang er Partien u.a. in Tarquin, Eugen Onegin, Lucia di Lammermoor, Ariadne auf Naxosund Carmina Burana. Ivan Yonkov nahm an Meisterklassen von Rajna Kabaivanska, Giacomo Aragall, Josef Protschka, Helmut Berger-Tuna und Kaludi Kaludov teil. Sein Solorepertoire umfasst die Musicals Evita von Andrew Lloyd Weber, Der Mann von La Mancha von Mitch Leigh, die Opern Così fan tutte und La finta giardiniera, Rita und L’elisir d’amore von Gaetano Donizetti, La Bohème und Gianni Schicchi von Giacomo Puccini, Rigoletto von Giuseppe Verdi etc. Ivan Yonkov ist seit 2008 Mitglied des Staatsopernchores Stuttgart. Außerdem hatte er Solokonzerte mit dem Stuttgarter Oratorienchor wie u.a. Die sieben letzten Worte Christi am Kreuz von Cesar Franck, Stabat mater und Petite Messe solennelle von G. Rossini.