Teresa Smolnik

Alt I

Teresa Smolnik, geboren 1983 in Braunschweig, erhielt ihr Diplomstudium Gesang bei Prof. Roland Schubert, sowie das Masterstudium Oper bei Prof. Carola Guber an der Hochschule für Musik Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Außerdem absolvierte sie ein Auslandssemester bei Gabriele Sima in Wien sowie das Kontaktstudium Barock Vokal an der Hochschule für Musik Mainz, welches sie 2018 abschloss. Im Rahmen von Barock Vokal arbeitete sie u.a. mit Emma Kirkby, Andreas Scholl und Masaaki Suzuki, unter dessen Leitung sie auch die Alt-Partie im Weihnachtsoratorium übernahm. Bereits während ihres Studiums gestaltete Teresa Smolnik erfolgreich Partien ihres Fachs, wie Nerone in L‘incoronazione di Poppea am Deutschen Nationaltheater Weimar, die 3. Dame in Die Zauberflöte im Theater Koblenz, Lady Pamela in Fra Diavolo am Theater Koblenz und Olga in Eugen Onegin am Theater Hildesheim sowie Rosina in Der Barbier von Sevilla bei den Opernfestspielen Bad Hersfeld und bei den Landesbühnen Radebeul. Mit ihrem Eintritt in den Staatsopernchor Stuttgart im Jahr 2013 ist sie weiterhin regelmäßig als Solistin sowohl im Lied- als auch im Opern -und Oratorienbereich zu erleben. So gestaltete sie z.B. gemeinsam mit dem Pianisten Alan Hamilton ihre erste Winterreise von Franz Schubert und konnte bei den Nürtinger Festspielen in der Titelrolle von Carmen überzeugen. Spartenübergreifend war sie in Projekten der Staatstheater Stuttgart mit dem Performance-Kollektiv She She Pop sowie als Solistin in Johnny Cash Songbook am Schauspielhaus Stuttgart zu erleben. Sie war Jahresstipendiatin der Ad Infinitum Foundation, des Mentosa-Projektes Sachsen und gewann den Nachwuchsförderpreis in der Kategorie Oper für ihre Verkörperung der Rosina bei den Bad Hersfelder Festspielen. Neue Impulse erhielt sie in Meisterkursen u.a. bei Hedwig Fassbender, Fausto Nardi, Margreet Honig, Helene Schneiderman und Brigitte Fassbänder.