6. Liedkonzert

Björn Bürger / Cornelius Meister

Björn Bürger präsentiert am 1. Juli Franz Schuberts Schwanengesang, D957, im Foyer des Opernhauses. Am Klavier wird er begleitet von Cornelius Meister.
In Zusammenarbeit mit der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie
Björn Bürger
Björn Bürger, Bariton, gewann den 1. Preis beim Bundeswettbewerb Gesang und ist erster Preisträger des Emmerich-Smola Wettbewerbs und des Anneliese-Rothenberger Wettbewerbs. Bereits während des Studiums an der Frankfurter Musikhochschule bei Hedwig Fassbender wirkte er am Grand Théâtre de Genève in einer Neuproduktion von Verdis Macbeth unter der Regie von Christof Loy und der Musikalischen Leitung Ingo Metzmachers mit. Von 2013 bis 2018 sang er als Ensemblemitglied der Oper Frankfurt Partien wie Georg in Arnulf Herrmanns Der Mieter, Harlekin in Ariadne auf Naxos, Papageno in Die Zauberflöte, Dandini in La Cenerentola, Frank und Fritz in Die tote Stadt, Pelléas in Pelléas et Mélisande und die Titelpartie von Billy Budd. Zu seinen Gastengagements zählen u. a. Papageno an der Opéra national de Paris, Don Giovanni an der Norwegischen Oper in Oslo, Figaro (Il barbiere di Siviglia) beim Glyndebourne Festival und an der Dresdner Semperoper, Dr. Falke (Die Fledermaus) an der Bayerischen Staatsoper und an der Opéra de Lausanne sowie Wolfram von Eschenbach (Tannhäuser) an De Nationale Opera Amsterdam. 2020 gastierte er u. a. als Graf Almaviva (Le nozze di Figaro) und als Don Giovanni am La Monnaie in Brüssel. Seit 2019/20 ist Björn Bürger Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart, und war hier bereits als Marquis von Posa (Don Carlos) zu erleben. In seiner dritten Saison in Stuttgart übernimmt Björn Bürger die Rolle des Papageno (Die Zauberflöte), des Dr. Falke (Die Fledermaus) sowie des Graf Almaviva (Le nozze di Figaro). Zudem ist er Solist im 6. Liedkonzert.
© Matthias Baus
Jul 2022
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Mo
11
20:00
Opernhaus, Foyer I. Rang
26 €
Besetzung
In Zusammenarbeit mit der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie