7. Kammer­konzert

Geheime Pfade

Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, August Klughardt und Ludwig van Beethoven
Felix Mendelssohn Bartholdy Klaviertrio Nr. 1 d-Moll, op. 49
August Klughardt Schilflieder für Oboe, Viola und Klavier, op. 28
Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 8 e-Moll, op. 59 Nr. 2

„Auf geheimem Waldespfade schleich' ich gern im Abendschein“, heißt es in einem von Nikolaus Lenaus Schilfliedern, die August Klughardt 1872 für Klavier, Oboe und Viola vertont hat. Lenaus Gedichte sind Ausdruck romantischer Seelenzustände, die sich in stimmungsvollen Naturbildern widerspiegeln. Auch Felix Mendelssohn Bartholdy ließ sich von den Dichtungen des österreichischen Romantikers gerne zu Kompositionen anregen. Von einer geheimnisvollen Atmosphäre durchdrungen, ist das Scherzo seines Klaviertrios Nr. 1, mit dem er an die Elfenmusik seines Sommernachtstraums erinnert. In diesem von Robert Schumann als „Meistertrio der Gegenwart“ bezeichneten Werk verbindet Mendelssohn Bartholdy die klassische Form mit romantischen Ausdrucksmitteln. Die Epoche der Romantik bahnte sich bereits in den Werken Beethovens ihren Weg. Sein Streichquartett Nr. 8 ist von einer breiten Ausdruckspalette gekennzeichnet: von radikaler Wildheit bis hin zu sakral wirkenden Klängen. Letztere bestimmen das feierliche Adagio, das Beethoven laut seinem Schüler Carl Czerny einfiel, „als er einst den gestirnten Himmel betrachtete und an die Harmonie der Sphären dachte“.
Mit Nicola Lolli, Lilian Scheliga, Madeleine Przybyl, Zoltan Paulich, Guillaume Artus, Hedwig Gruber, Katrin Stüble
Klavier Virginie Déjos, Annique Göttler

30 Minuten vor Beginn findet eine Einführung im Mozartsaal statt.

Jul 2024
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Mi
17
19:30
Liederhalle, Mozartsaal