Oper trotz Corona

Don Giovanni

von Wolfgang Amadeus Mozart
Dramma giocoso in zwei Akten
Libretto von Lorenzo Da Ponte
in italienischer Sprache

„Lie to me, I promise, I’ll believe.“ Ist der Verführer immer auch Betrüger? Oder ist auch er ein Betrogener? Don Giovanni, der Inbegriff des unwiderstehlichen Verführers und darüber hinaus jemand, der sich von allen moralischen Ansprüchen befreit und scheinbar unbeschwert von einer Eroberung zur nächsten eilt, wird seinerseits zur Spiegel- und Projektionsfläche für die auf ihn fixierten Frauen.
Andrea Moses interpretiert Mozarts und Da Pontes zweites Meisterwerk als ein Labyrinth gegenseitiger Täuschungen. Vielleicht ist Don Giovanni unter all den Egoist*innen nur der ehrlichste?
Ort
Opernhaus
Dauer
I. Akt: ca. 1 Std. 30 Min
Pause (nach dem 1. Akt): ca. 25-30 Min
II. Akt: ca. 1 Std. 20 Min
Uraufführung
1787 in Prag

Premiere dieser Produktion
2012



Altersempfehlung
ab Klasse 8
Mai 2020
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Fr
29
17:00
Online
Besetzung
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Sa
30
Online
Besetzung
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

So
31
Online
Besetzung
Jun 2020
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Mo
1
Online
Besetzung
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Di
2
Online
Besetzung
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Mi
3
Online
Besetzung
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Do
4
Online
Besetzung
Musikalische Leitung Antony Hermus
Regie Andrea Moses
Bühne und Kostüme Christian Wiehle
Choreografie Jacqueline Davenport
Licht Reinhard Traub
Chor Christoph Müller
Dramaturgie Hans-Georg Wegner, Moritz Lobeck
Don Giovanni
Donna Anna
Don Ottavio
Komtur
Leporello
Donna Elvira
Zerlina
Masetto
Mit Staatsopernchor Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Fr
5
Online
Besetzung
Handlung
1. Akt
Leporello hält Wache, während sein Herr Don Giovanni Donna Anna zu verführen versucht. Annas Vater, der Komtur, überrascht die beiden. Anna flieht, ihr Vater wird im Zweikampf tödlich verletzt. Als Donna Anna mit ihrem Verlobten
Don Ottavio zurückkehrt, schwören sie Rache.

Donna Elvira, eine ehemalige Geliebte Don Giovannis, der er die Ehe versprochen hatte, ist dem Verführer gefolgt. Don Giovanni überlässt es Leporello, Elvira über sein wahres Wesen aufzuklären.

Auf einer Hochzeitsparty gerät die Braut Zerlina in Don Giovannis Visier. Er lädt die Hochzeitsgesellschaft zum Weiterfeiern in sein Haus und nötigt den Bräutigam Masetto, mit den Gästen voranzugehen, um selbst mit Zerlina allein bleiben zu können. Elvira unterbricht das Tête-à-tête, warnt Zerlina und nimmt sie mit sich.

Donna Anna und Don Ottavio bitten Don Giovanni um Hilfe bei der Suche nach dem Mörder des Komturs. Elvira kommt hinzu und brandmarkt Don Giovannis Skrupellosigkeit. Don Giovanni versucht, sie als verrückt hinzustellen. Als sie sich nicht beruhigen lässt, zieht er sich mit ihr zurück. Donna Anna offenbart Don Ottavio, dass sie in Don Giovanni den gesuchten Mörder erkannt hat, der sich heimlich in ihr Zimmer geschlichen und sie zu verführen versucht habe.

Leporello berichtet vom Verlauf der Hochzeitsparty. Don Giovanni schäumt über in Vorfreude auf die Eroberungen, die er dort zu machen gedenkt.

Auf dem Fest bedrängt Don Giovanni Zerlina erneut, während Leporello den betrunkenen Masetto ablenkt. Als Zerlina um Hilfe schreit, beschuldigt Don Giovanni Leporello, sich an Zerlina vergriffen zu haben. Donna Elvira, Donna Anna und Don Ottavio, die sich maskiert in das Fest eingeschlichen haben, geben sich zu erkennen, und kündigen Don Giovanni, dessen Doppelspiel sie durchschaut haben, seine Strafe an.
2. Akt
Leporello will kündigen, wird aber mit einer Extrazahlung zum Bleiben bewogen. Um endlich eine Frau für den Abend zu gewinnen, zwingt Don Giovanni Leporello zu einem Kleidertausch. Unter Donna Elviras Fenster gesteht er ihr
seine unveränderte Liebe. Donna Elvira glaubt ihm und sinkt in die Arme des als Don Giovanni verkleideten Leporello.

Don Giovanni wird von Masetto und seinen Männern überrascht, die ihn lynchen wollen. Don Giovanni gelingt es, sich als Leporello auszugeben und die Männer in die Irre zu schicken. Allein mit Masetto, verprügelt er ihn als Revanche für dessen Mordgelüste. Zerlina findet den zugerichteten Masetto und tröstet ihn.

Auf der Suche nach Don Giovanni stellen Donna Anna, Donna Elvira, Zerlina, Don Ottavio und Masetto den verkleideten Leporello. Donna Elvira, die glaubte, Don Giovanni in Armen zu halten, erkennt ihre erneute Demütigung.

Don Ottavio gibt sich entschlossen, Don Giovanni selbst stellen zu wollen, und bittet die andern, sich bis dahin um Donna Anna zu kümmern.

Donna Elvira gesteht, dass sie Don Giovanni immer noch liebt.

Don Giovanni und Leporello treffen wieder zusammen und berichten sich von dem Erlebten. Der totgeglaubte Komtur erscheint. Leporello ist entsetzt. Don Giovanni lädt den Komtur zum Abendessen ein.

Don Ottavio drängt Donna Anna, sich mit ihm endgültig zu verbinden, doch sie ist noch nicht bereit dafür.

Don Giovanni sitzt beim Abendessen. Vergeblich fleht ihn Donna Elvira an, sein Leben zu ändern. Der Komtur, der Don Giovannis Einladung gefolgt ist, ermahnt ihn, seinen Lebenswandel zu bereuen und Buße zu tun. Dies lehnt Don Giovanni ab. Doch die Gegeneinladung des Komturs nimmt er an. Vom Komtur in die Enge getrieben, wählt er den Tod.

Donna Anna, Donna Elvira, Zerlina, Don Ottavio und Masetto lassen sich von Leporello den Hergang von Don Giovannis Tod berichten.

Donna Anna bittet Don Ottavio, ihre Hochzeit um ein weiteres Jahr aufzuschieben;
Donna Elvira wählt die Einsamkeit des Klosters; Zerlina und Masetto beschließen, nach Hause zu gehen und zu kochen, und Leporello wird sich notgedrungen einen neuen Herrn suchen.


„Die Charakterisierung der Protagonisten und ihrer Beziehungen ist die Stärke der Inszenierung. Jede Geste erscheint dramaturgisch motiviert.“

„Der Verführer ist auch ein Verführter“ von Frank Armbruster
Stuttgarter Zeitung
27.07.2012
„Die Sänger und das Stuttgarter Opernorchester [...] bereiten dem Erzverführer Don Giovanni eine musikalisch hinreißende Höllenfahrt.“

„Da verschlägt es einem die Sprache“ von Christian Wildhagen
Frankfurter Allgemeine Zeitung
27.07.2012