1. Kammer­konzert

Begegnungen

Werke von Vincent Persichetti, Gustav Mahler, Alfred Schnittke und Ottorino Respighi
Vincent Persichetti Serenade Nr. 6 für Posaune, Viola und Violoncello
Gustav Mahler Klavierquartett a-Moll
Alfred Schnittke Klavierquartett
Ottorino Respighi Streichquartett Nr. 3 D-Dur

In seiner Serenade Nr. 6 aus dem Jahr 1950 verbindet der US-amerikanische Komponist Vincent Persichetti zwei Streichinstrumente mit einer Posaune und verwickelt sie mal in ein angeregtes Gespräch, mal in ein verträumtes Schwelgen. Darauf folgt Gustav Mahlers Klavierquartett, das während seiner Studienzeit entstand und sein einziges erhaltenes Kammermusikwerk ist. Neben Skizzen zu einem Scherzo ist lediglich der 1. Satz des Werks überliefert, der in diesem Konzert auf das Klavierquartett von Alfred Schnittke trifft, das sich auf Mahlers Quartett-Fragment bezieht. In dem 1988 komponierten Werk versucht Schnittke, „sich an etwas (zu) erinnern, was gar nicht zustand kam (…), an eine Klangqualität, die nicht zu Ende gedacht werden konnte.“ Mahlers Quartettklang schimmert schemenhaft hindurch, wird jedoch von Clustern und polyphonen Strukturen stark verfremdet. Das offene Ende verleiht auch Schnittkes Quartett den Charakter eines Fragments. Zum Schluss erklingt das farbenreiche, von der Harmonik der Jahrhundertwende geprägte Streichquartett D-Dur des Italieners Ottorino Respighi.
Mit Christian Hammerer, Madeleine Przybyl, Robin Porta, Almut Lucia Beyer, Doris Untsch, Vanessa Gembries, Muriel Bardon u. a.

30 Minuten vor Beginn findet eine Einführung im Mozartsaal statt.

Termin:
Mi, 16. Oktober 2024 19:30 Uhr

Tickets für die gesamte Spielzeit 2024/25 können ab 8. Juli 2024 gebucht werden, keine Vorbestellung möglich.


Okt 2024
https://www.staatsoperstuttgart.de Staatsoper Stuttgart Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Mi
16
19:30
Liederhalle, Mozartsaal
16 €
Besetzung
Musiker*innen des Staatsorchesters Stuttgart