OPER TROTZ CORONA

ONLINE

Unser Online-Programm geht weiter!
Das nächste Online-Event
12.5.2021
Nachgespräch "Mefistofele"
Das nächste Lunchkonzert
6.5.2021, 13:15 Uhr
Lunchkonzert
On-Demand-Stream
durchgängig hier verfügbar bis 14.05., 17 Uhr
Mefistofele
von Arrigo Boito
Musikalische Leitung: Daniele Callegari • Regie: Àlex Ollé (La Fura dels Baus) • Bühne: Alfons Flores • Kostüme: Lluc Castells • Licht: Urs Schönebaum • Dramaturgie: Franz-Erdmann Meyer-Herder • Chor: Manuel Pujol

Mefistofele: Mika Kares • Faust: Antonello Palombi • Margherita/Elena: Olga Busuioc • Wagner/Nerèo: Christopher Sokolowski • Marta/Pantalis: Fiorella Hincapié • Staatsopernchor Stuttgart • Kinderchor der Staatsoper Stuttgart • Staatsorchester Stuttgart
Mit der Mini-Oper zeigt euch die Junge Oper im Nord kurz und knackig, worum es in „Mefistofele“ geht.
Glaube, Liebe, Hoffnung

5.–16. Mai 2021

Virtuelle Video-Ausstellung




Glaube, Liebe, Hoffnung

Virtuelle Video-Ausstellung

5.–16. Mai 2021

NEUE RÄUME

Staatsorchester Stuttgart meets the Next Generation

Sa, 8. Mai, 20 Uhr

Musikalische Leitung: Gábor Káli
NEUE RÄUME

Neue Räume für die Musik! Das Staatsorchester Stuttgart erobert sich mit dem Wizemann einen ungewohnten Spielort mit Industriecharme und Clubatmosphäre. Mit Werken von Mozart, Ives, Elgar und Strawinsky werden völlig neue Raum- und Klangkonzepte geschaffen.

Lunchkonzerte

22., 29. April 2021

6., 13., 20., 27. Mai 2021
MEFISTOFELE von Arrigo Boito

On-Demand-Stream:
30. April–14. Mai
Watchparty:
30. April 19 Uhr
Nachgespräch:
12. Mai 20 Uhr
BORIS von Modest Mussorgski/Sergej Newski

On-Demand-Stream:
14.–18. Mai
Watchparty:
14. Mai 19 Uhr
Nachgespräch:
26. Mai 20 Uhr




JOiN us...
... on Stage
... @ school
... @ home
AN ORCHESTRAL WEB WEB EXPERIENCE

by Max Herre & Roberto Di Gioia

27. Mai
AN ORCHESTRAL WEB WEB EXPERIENCE

Max Herre und Roberto Di Gioia, beide gestandene Größen in ihrem Metier, vereinen mit A Web Web Experience Spiritual, Middle, Ethio und Eastern Jazz mit tanzbaren, mantraartigen Grooves. Die beiden streben einen neuartigen Sound an, der sich dennoch stark auf die späten Sechziger- und frühen Siebzigerjahre bezieht. Yusef Lateef, Sun Ra, Mulatu Astatke oder Pharoah Sanders gelten ihnen als wichtige Bezugsgrößen.