Auch wenn das Opernhaus wegen der Corona-Krise geschlossen ist, müssen Sie nicht komplett auf Oper verzichten. Bis 29. Mai (17 Uhr) steht Ihnen hier „Der Tod in Venedig" von Benjamin Britten zur Verfügung – kostenlos und in voller Länge! Ab 29. Mai präsentieren wir Ihnen dann „Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart.

Zusätzlich zu den wöchentlich wechselnden Streams teilen wir hier regelmäßig neue Inhalte – von Musik aus dem Opernhaus über digitale Vermittlungsangebote bis hin zu kleinen Wohnzimmer- und Balkonkonzerten.

Viel Spaß und bleiben Sie gesund!
Stream

DER TOD IN VENEDIG
von Benjamin Britten

Aufzeichnung vom 7. Mai 2017
Verfügbar bis Freitag, 29. Mai, 17 Uhr

Der Tod in Venedig
von Benjamin Britten


Musikalische Leitung: Kirill Karabits • Regie und Choreographie: Demis Volpi • Bühne und Kostüme: Katharina Schlipf • Licht: Reinhard Traub • Chor: Christoph Heil • Dramaturgie: Ann-Christine Mecke, Sergio Morabito • Gustav von Aschenbach: Matthias Klink • Reisender / Ältlicher Geck / Alter Gondoliere / Hotelmanager / Coiffeur des Hauses / Führer der Straßensänger / Stimme des Dionysos: Georg Nigl • Stimme des Apollon: Jake Arditti • Apollon: David Moore • Hotelportier: Daniel Kluge • Bootsmann: Tommaso Hahn • Hotelkellner / Restaurantkellner: Dominic Große • Erdbeerverkäuferin / Straßensängerin: Lauryna Bendžiūnaitė • Glasbläser / Straßensänger: Kai Kluge • Englischer Angestellter im Reisebüro: Ronan Collett • Fremdenführer in Venedig: Padraic Rowan • Bettlerin: Idunnu Münch • Spitzenverkäuferin: Catriona Smith • Zeitungsverkäuferin: Cristina Otey • Französisches Mädchen: Elena Müller • Die polnische Mutter: Joana Romaneiro • Tadzio, ihr Sohn: Gabriel Figueredo • Ihre beiden Töchter: Sophia Steinhauer, Katharina Buck • Jaschiu: Ivan Pal • Kinder: Riccardo Ferlito, Ivan Pal, Marco Piraino, Jakob Schuler, Carlos Strasser, Paolo Terranova, Jose Angel Vizcaino

Staatsopernchor Stuttgart
Staatsorchester Stuttgart


Der nächste Stream bei „Oper trotz Corona“

Ab 29. Mai 2020, 17 Uhr

DON GIOVANNI
von Wolfgang Amadeus Mozart



Bleiben Sie immer up-to-date – mit unserem #OpertrotzCorona-Newsletter!

Digitalpartner der Staatsoper Stuttgart
Der Tod in Venedig
Trailer
Der Tod in Venedig
Handlung

NEU bei #OpertrotzCorona

Kai Kluge singt "Dichterliebe"
Cornelius Meister improvisiert über „Tristan und Isolde"
Wagner meets Gilbert & Sullivan
Musik aus dem Opernhaus
Ulrich Hermann und Andrej Jussow spielen „Fantasiestücke“ von Robert Schumann
Ida Ränzlöv singt Skandinavische Lieder
Jasper Leever singt „Cold Song" von Henry Purcell
Sebastian Berner spielt „Ave Maria" von Astor Piazzolla
Laubenkonzert: Wolfgang Amadeus Mozart GRAN PARTITA
Stine Marie Fischer singt „Zigeunerlieder" von Johannes Brahms
Sebastian Berner spielt "Variation Movements 1967" von Robert Henderson
Elliott Carlton HIines singt „Frauenliebe und -leben" von Robert Schumann
Adam Palka singt "Son lo spirito chi nega" aus "Mefistofele"
Michael Nagl singt "Non più andrai" aus "Le nozze di Figaro"
Björn Bürger und Esther Dierkes: "Oper für Oma"
Adam Palka singt „Ljubvi vsjo vozrasty pokorny" (Fürst Gremins Arie) aus "Eugen Onegin"
Gioachino Rossini: "Ecco, ridente in cielo" und "Dunque io son" aus "Il barbiere di Siviglia"
Max Bruch – Romanze F-Dur
Rachael Wilson singt Transit aetas aus Juditha triumphans
Die Klarinettengruppe des Staatsorchesters Stuttgart spielt Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento No. 3, I. Satz
David Steffens singt Hugo Wolfs Michelangelo-Lieder
Josefin Feiler singt „Venite, inginocchiatevi“ aus „Le nozze di Figaro"
Maria-Theresa Ullrich und Josefin Feiler singen „Via, resti servita, madama brillante“ aus „Le nozze di Figaro“
#stuttgartmusiziertdaheim Balkon- und Wohnzimmerkonzerte
Carina Schmieger und Alexandra Urquiola singen „Barcarolle" von Jacques Offenbach
Wohnzimmerkonzert mit „Schwanensee“
Die Blechbläser des Staatsorchesters spielen aus dem Homeoffice: William Brade "English Consort Music"
Stuttgart musiziert daheim – am 5. April 2020
Wohnzimmerkonzert: „Fuli Tschai“
Die Blechbläser des Staatsorchesters spielen aus dem Homeoffice „The Junk Man Rag" von C. Luckey Roberts
Stuttgart musiziert daheim – am 29. März 2020
Lilian Heere aus dem Staatsorchester Stuttgart spielt Sonate op. 27, Nr. 2 von Eugène-Auguste Ysaÿe

Stuttgart musiziert daheim – am 22. März 2020
Weil Don Carlos nicht im Opernhaus gespielt werden kann, sendet Generalmusikdirektor eine kleine Interpretation aus seinem Wohnzimmer.
Eine kleiner Vorgeschmack auf die Aktion #stuttgartmusiziertdaheim von David Steffens
Generalmusikdirektor Cornelius Meister schickt eine kleine Improvisation über ein Thema aus Mozarts Le nozze di Figaro aus seinem Wohnzimmer.
#joinusathome Digitales Vermittlungsangebot
Passend zum jeweils aktuellen Streaming-Angebot, stellt die Junge Oper im Nord (JOiN) kleine Aufgaben und Denkanstöße zur Verfügung – inszenierungsspezifisch und auf einzelne Aspekte fokussiert

Ihre Spende für Künstler*innen
Viele Sänger*innen und Musiker*innen sind von der Corona-Krise existentiell bedroht: Auch freie Künstler*innen, die eng mit der Staatsoper Stuttgart und dem Staatsorchester Stuttgart verbunden sind, haben durch die Absage aller Aufführungen und Konzerte bis zum 19. April ihre Einkünfte verloren. Die Mitarbeiter*innen der Staatstheater Stuttgart engagieren sich bereits in verschiedenen Initiativen zur Förderung von Künstler*innen, die derzeit keine Einkünfte haben.

Seien auch Sie dabei und helfen Sie, die Kulturlandschaft nach Ende der Corona-Krise wieder erstrahlen zu lassen wie zuvor! Die folgenden Initiativen empfehlen wir, um einen Beitrag zu leisten:

Künstler*innen Soforthilfe Stuttgart
Spendenkonto: Kultig e. V
GLS Bank
IBAN: DE21 4306 0967 7005 4549 00
Betreff: „Künstlersoforthilfe“

Deutsche Orchester-Stiftung
Spendenkonto: Deutsche Orchester-Stiftung
Kennwort: Nothilfefonds
IBAN: DE35 1004 0000 0114 1514 05
BIC: COBADEFFXXX

Förderverein der Staatstheater Stuttgart e.V.
Der Förderverein unterstützt verschiedene Projekte der Staatstheater Stuttgart – und fördert auch die jungen Sänger*innen des Opernstudios.

Vereinskonto Nr. 2 413 004
Verwendungszweck: Zu Gunsten des Opernstudios
IBAN: DE66 6005 0101 0002 4130 04
BIC: SOLADEST600
Das Staatsorchester folgt dem Aufruf!

"Die Musikerinnen und Musiker des Staatsorchesters Stuttgart haben in den letzten Wochen bereits vielfach in den Nothilfefonds des Deutschen Orchesterverbands eingezahlt – als Privatpersonen. Als Zeichen der Solidarität haben wir uns als Vorstand nun dazu entschieden, die Orchesterkasse als Ganzes aufzulösen und im Namen des gesamten Staatsorchesters einen Betrag i.H.v. insgesamt 15.000 € für den Nothilfefonds der Deutschen Orchesterstiftung zu spenden. Diese Summe soll allen freischaffenden Kolleg*innen zu Gute kommen, die in ihrer Existenz bedroht sind. Wir schließen uns damit der Initiative anderer Orchester an und hoffen, damit auch andere Institutionen zur Nachahmung motivieren zu können, auf dass wir auch in Zukunft gemeinsam Musik machen können!"

Der Orchestervorstand des Staatsorchester Stuttgart
Geben Sie uns Feedback
Wie finden Sie unser #OpertrotzCorona-Programm? Geben Sie uns Feedback – nur mit Ihrer Hilfe können wir uns verbessern! Die Bearbeitung des Fragebogens dauert zwei Minuten, einfach auf "Jetzt Feedback geben" klicken.
Vielen Dank!