Aleksander Myrling

Bassbariton

Der aus dem norwegischen Kongsberg stammende Bassbariton Aleksander Løe Myrling studierte an der Musikhochschule in Oslo, am Royal Conservatoire of Scotland bei Stephen Robertson und am Rogaland Musikkonservatoriom Stavanger in Norwegen sowie bei Elizabeth Norberg-Schulz, welche ihn, zusammen mit dem Gesangspädagogen Matthew Marriott, seit Beginn seiner Ausbildung als Mentor begleitete. Aleksander Løe Myrling gab 2016 sein Debüt als Conte Ceprano in Rigoletto beim Opernfestival in Oslo 2016 und sammelte Bühnenerfahrung u.a. an der Norwegischen Nationaloper und der Oper Rogaland Stavanger. Internationale Engagements führten ihn nach Italien, Großbritannien, Estland und Japan. An der Oper Rogaland war er u.a. als Escamillo in Carmen, als Kurwenal in Tristan und Isolde sowie in der Titelrolle von Gianni Schicchi zu hören. Mit dieser Partie war er zudem im Rahmen eines Gastspiels in Palermo zu erleben. Aleksander Løe Myrling war Semifinalist des Renata Tebaldi Wettbewerbs 2022 in San Marino. Er wurde u.a. von der Inge Steenlands Stiftung, der Lilly Stiftung, der RCS Trust Foundation und der Tom Wilhelmsens Stiftung gefördert und war Stipendiat des Jonas B. Gundersens Musikpreises. Ab der Saison 2023/24 gehört Aleksander Løe Myrling dem Opernstudio der Staatsoper Stuttgart an und übernimmt hier Partien von Zuniga (Carmen), Zweiter Geharnischter (Die Zauberflöte) und Graf von Monterone (Rigoletto). Zudem wirkt er beim 6. Liedkonzert und in der JOiN-Produktion Fundbüro mit.
© Matthias Baus
Carmen Zuniga
Die Zauberflöte Zweiter Geharnischter
Fundbüro Bass
Rigoletto Graf von Monterone