Helene Schneiderman

Mezzosopran | Kammersängerin

Helene Schneiderman, Mezzosopran, geboren in New Jersey, USA, studierte in Princeton und Cincinnati. Seit 1984 ist sie Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart, 1998 erfolgte die Ernennung zur Kammersängerin. Zu ihrem Repertoire zählen u. a. die Titelpartien von La Cenerentola, Carmen, Giulio Cesare in Egitto und L’italiana in Algeri sowie Smeton (Anna Bolena), Flosshilde (Das Rheingold), Hänsel (Hänsel und Gretel), Sesto (La clemenza di Tito), Penelope (Il ritorno d’Ulisse in patria) und Medea (Teseo). Zahlreiche Gastengagements führten sie u. a. nach München, Rom, San Francisco und Seattle, an die New York City Opera und an die Opéra national de Paris, zu den Festspielen in Salzburg und Pesaro, ans Royal Opera House Covent Garden und in Tel Aviv. 2010/11 debütierte Helene Schneiderman als Annina (Der Rosenkavalier) in Madrid, als Larina (Eugen Onegin) in Valencia sowie als Annina am Teatro alla Scala in Mailand und 2012 an der Semperoper Dresden unter Christian Thielemann. 2016 gastierte Helene Schneiderman als Marcellina in Le nozze di Figaro an der Canadian Opera Company in Toronto. Am Royal Opera House Covent Garden war sie 2016/17 als Pelageja Podtotschina in Nos und als Annina zu Gast. Als Annina debütierte sie 2017 zudem an der Met in New York. An der Staatsoper Stuttgart zuletzt als Gräfin in Pique Dame, als Neris in Medea, als Marcellina (Le nozze di Figaro) und als Kurfürstin (Der Prinz von Homburg) zu erleben, singt Helene Schneiderman 2020/21 Suzuki in den konzertanten Aufführungen von Madama Butterfly und übernimmt die Schirmherrschaft für das Internationale Opernstudio. Zudem gestaltet sie in Stuttgart das Liedkonzert Farges mikh nit und gastiert als Larina in Eugen Onegin an der Wiener Staatsoper.
© Matthias Baus