Kai Kluge

Tenor

Kai Kluge, Tenor, sammelte bei den Aurelius Sängerknaben in Calw seine ersten Bühnenerfahrungen und studierte Gesang an der Musikhochschule Karlsruhe bei Friedemann Röhlig. Er ist Preisträger u. a. des „Internationalen Wettbewerbs Franz Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz sowie der Kammeroper Schloss Rheinsberg Competition und Gewinner des 1. Preises beim Wettbewerb der Opernakademie Baden-Baden 2014. In der Saison 2015/16 war er Mitglied im Opernstudio des Staatstheaters Karlsruhe und debütierte bereits als Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail), Tamino und Monostatos (Die Zauberflöte), Basilio (Le nozze di Figaro) und erster Mandarin (Drachensöhne und Feentöchter). Kluge besuchte Meisterkurse u. a. bei Regina Werner-Dietrich, Roberto Sacca, Thomas Hampson und Christa Ludwig. Jüngst gastierte er als Tamino am Theater Basel. 2016/17 war Kai Kluge Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Stuttgart. Seit 2017/18 gehört er dem Ensemble an und war bereits u.a. als Alfredo (La traviata) und als Prinz (Die Liebe zu drei Orangen) zu erleben. 2020/21 singt er Tamino (Die Zauberflöte), Alfred (Die Fledermaus) und übernimmt die Tenor-Partie in der Neuinszenierung von Johannes-Passion.

© Matthias Baus
Die Zauberflöte Tamino (Sänger)